Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WoltLab Burning Board Lite. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 23. Februar 2013, 08:34

Redaq (Entwurf von Dieter Wadle) aus EPP, allerdings etwas größer. Baubericht

Nach dem gewaltsamen Tod meiner GuanLi-Catalina mit 1,4 m SW gab es eine Art Loch im Portfolio meiner Flieger. Ich brauchte wieder was Neues für Schnee und Wasser.
In einem Nachbarforum hatte jemand mit Zeitmangel ein Kit angeboten, was mich reizte. Eine Redaq. Das ist ein EPP-Flugboot, dessen Name sich aus der Rückwärts-Schreibweise seiner Grundform herleitet.

Dieter ist ja schon verantwortlich für meine Dornier Wal mit knapp 1 m SW. Die aber aufgrund meiner schlechten Motorwahl eher nicht vom Wasser aus startet. Qualitativ war am Baukasten aber nichts zu meckern. Es macht halt keinen Spass, die breite Kiste aus der Hand starten zu müssen. Und damit ist sie nicht mein Lieblingsflieger: Schlechter Beigeschmack!

Mit 1 m Spannweite und einem Trockengewicht von ca. 205 Gramm gibt es die Redaq als regulären Kleinserienbausatz. Ich habe eine Teil ergattert, welches mit 1,8 m Spannweite etwas ruhiger fliegen kann als so ein kleiner Pfützenhopser.

Eben habe ich Vorkasse geleistet und warte nun auf den Paketboten. :D
C1? A2, BG3? A4, E5 oder C6?, Q7 oder A8? C9? Nee, A-10!

2

Dienstag, 26. Februar 2013, 19:13

26.2.13

Die Redaq ist da. Mannometer. 1,35 m Lang, 1,8 m Spanne. Der Rumpf hat an der dicksten Stelle 14 cm Breite und von der Schwimmerfläche bis hoch zur Flächenaufnahme 20 cm Höhe. Die Klötze, die als Platzhalter in den "Kofferräumen" waren, bestehen aus mehr Material als eine komplette 85-cm-Mustang von Libor Masik!

Bildchen folgen
C1? A2, BG3? A4, E5 oder C6?, Q7 oder A8? C9? Nee, A-10!

3

Mittwoch, 27. Februar 2013, 16:22

Technik

Einen NTM 35-36-910 kv Brushlessmotor der 70 Gramm Klasse habe ich noch hier. Bietet sich also noch ein baugleiches Modell an.

Und wenn ich schon mal dabei bin, zum noch kommenden und zum frisch bestellten Motor noch passende Regler zu bestellen, kann ich auch direkt noch 4 Servos der 12 Gramm Klasse ordern. Mit 2,2 kg Stellkraft sollten die für ein EPP-Flugboot reichen. Nanu? Micro-Motoren mit 10 Gramm und passende BL-Regler mit 6 Gramm? Wollte ich doch immer mal schon haben. Dann noch den 600 mm spannenden EPP-Nurflügler und jetzt ist aber gut. Man kommt sich ja vor wie eine Frau im Schuhladen...

OK, ein 3A-UBEC habe ich noch hier und einen Futaba-RX mit mindestens 5 Kanälen kann ich bestimmt auch noch auftreiben.

Nun heißt es basteln bis zu einem vernünftigen Bauzustand, während ich auf die Technik warte. Und dann kommt vielleicht noch FPV drauf? Man weiß ja nie.
C1? A2, BG3? A4, E5 oder C6?, Q7 oder A8? C9? Nee, A-10!

4

Sonntag, 9. Juni 2013, 11:45

Technik ist da, Platz ist da. Baubeginn!

Gestern habe ich noch den FPV-Ursus von ABC-RC.pl getötet (hatt sich verzogen und die Ruder klappten nur noch halb um). Mein Wadle-DORNIER Wal ist ebenfalls gestern geschlachtet worden und die Cataline schon länger im Müll. Also ist wieder Platz da und sogar ein Empfänger übrig: Ran an die REDAQ.

Als erstes habe ich die hintere Rumpfhälfte an den Stegen wieder verklebt. Also da, wo notwendigerweise vom Heißdrahtschnitt Lücken waren.

Dann den Fehler behoben, der aus der Revision heraus gebildet wurde: Rumpfausschnitt vorne größer als Abdeckung durch die Seitenteile. Einfach den Rest des Rumpfausschnittes passend beigeschnitten und eingeleimt.

Rumpfsegmente verleimt und mit Klebeband gesichert, weil sonst der PU-Schaum die Bauteile beim aushärten auseinander drückt.

Rumpfseitenteile (Holz) nochmal beigeschliffen und mit Ponal Wasserfest eingeleimt.

Rumpfseitenteile (EPP) miteinander verklebt.

Holzwiderlager für die Fläche nachgebaut (war nur eins im Karton) und angepaßt.
C1? A2, BG3? A4, E5 oder C6?, Q7 oder A8? C9? Nee, A-10!

5

Samstag, 5. Juli 2014, 16:51

Technisch so weit fertig

QR-Anlenkung mit je einem Turnigy 113MG 13 Gramm Digi Metallgetriebe, HR-Anlenkung mit 2 Hongkong TG9 9 Gramm analog. Seitenruder mit 1 TG9. 2 Regler 50 A 6s Brushless HK "Red brick" mit je einem HK Propdrive A35-36 910kv, 1 15A UBEC mit 2s800 mAh Lipo, Antrieb über 3s5000 Lipo.

Empfang mit einem 8k Futaba über meine FX30. Differenzierte Motorsteuerung programmiert für bessere Rangiererei auf dem Wasser. Alles funktioniert bis auf den noch nicht gut eingestellten Schwerpunkt.

Jetzt muß das Wetter nur noch passen für einen ausgedehnten Wassertest!
C1? A2, BG3? A4, E5 oder C6?, Q7 oder A8? C9? Nee, A-10!

6

Sonntag, 12. Oktober 2014, 17:08

Wassertests

Abgesehen von fehlenden Schwimmern war die Redaq heute das erste Mal auf dem Wasser. Im Blütenpollenverseuchten Mockewasser der Wuppertalsperre.

Kurz: Klappte nicht.
Die Akkus gaben wegen langer Lagerzeit schon bei Halbgas auf.
Das Höhenruder ist meiner Meinung nach zu klein.
Das Wasser war zu dreckig.
Und überhaupt.

Aber: Ich mußte im Anschluß die 1900ste Akkuladung laden. Mannometer!
C1? A2, BG3? A4, E5 oder C6?, Q7 oder A8? C9? Nee, A-10!